Phasen der systemischen Organisationsberatung und Organisationsentwicklung

Sein volles Potenzial entfaltet der Ansatz der systemischen Organisationsberatung und Organisationsentwicklung dann, wenn zum Entwurf einer neuen Organisationsform auch die langfristige Begleitung bei der Umsetzung hinzukommt. Der Ansatz umfasst daher im Einzelnen die Erhebung der Ist-Situation, die Entwicklung und Umsetzung von Interventionen, ihre Evaluation und die (langfristige) Begleitung.

Erhebung der Ist-Situation

Um eine Organisation nachhaltig entwickeln und dafür eine angemessene Vorgehensweise und geeignete Interventionen entwerfen zu können, bedarf es zunächst einer Analyse der Ist-Situation.

Zu klären sind insbesondere folgende Fragen:

  • Welche Ziele werden in der Organisation verfolgt?
  • Welche informalen Beziehungen existieren zwischen den Mitarbeitern?
  • Welche Sichtweisen und Perspektiven gibt es auf die aktuelle Fragestellung?

Mögliche Methoden zur Klärung der Fragen sind z.B.

  • Schriftliche Befragung
  • Einzelgespräche/Interviews
  • Kleingruppengespräche
  • Workshops.

Das Vorgehen zur Erhebung der Ist-Situation wird individuell für jede Organisation maßgeschneidert.

Entwicklung und Umsetzung von Interventionen

Die Ergebnisse aus der Erhebung der Ist-Situation werden zusammen mit dem Auftraggeber den denkbaren, angestrebten Soll-Vorstellungen gegenüber gestellt. So können konkrete Handlungsziele formuliert und Interventionen entwickelt werden, um eventuelle Defizite und/oder Widerstände zu überwinden oder eine angemessene Vorgehensweise im Unternehmen festzulegen.

Interventionen zur Entwicklung von Visionen und Strategien oder zur Aufarbeitung von Widerständen sowie zur Begleitung der Implementierung können z.B. in Form von

  • Workshops zum Entwerfen und zur Gestaltung von Veränderungen
  • Coaching-Gesprächen zur Unterstützung von Veränderungen
  • Großgruppenmoderationen zur Entwicklung und/oder Implementierung von Veränderungen
  • Teambildung
  • interkultureller Teambildung
  • Veränderungen von Organisationsstrukturen
  • Veränderungen der Art von Vorgaben

durchgeführt werden.

Bei Bedarf werden individuelle Lösungen für das jeweilige Unternehmen entwickelt. Einige mögliche Methoden, die bei diesen Interventionen zum Einsatz kommen können, sind:

  • Kleingruppenarbeiten, z.B. mit kreativen Techniken, Visionsarbeit usw.
  • Übungen zur Selbstreflexion
  • systemisches Coaching von Mitarbeitern in Schlüsselpositionen
  • Erfahrungsaustausch
  • Kurz-Inputs
  • Gruppendiskussionen
  • Best Practice und Fallstudien
  • Selbsttests
  • Rollenspiele
  • Planspiele
  • Simulationen
  • Analysen von Videosequenzen
  • Open Space
  • World Café
  • Zukunftskonferenzen.

Evaluation

Nach einer jeden Intervention wird die Maßnahme evaluiert. Dies kann auf unterschiedliche Art und Weise, z.B. in Feedbackrunden, einer Reflexionsrunde mit kreativen Techniken, einem Lerntagebuch oder durch Evaluationsfragebögen geschehen.

Die Ergebnisse werden dem Auftraggeber vorgelegt. Gegebenenfalls ergeben sich hieraus auch Anregungen für weitere Interventionen und Maßnahmen, um das Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln.

Begleitung für nachhaltige Ergebnisse

Zur Implementierung der Ergebnisse im Unternehmen können sich neue Interventionen (wie z.B. oben genannt) anschließen.

Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, die verantwortlichen Führungskräfte weiter zu begleiten, nicht zuletzt, um den angestoßenen Prozess im Unternehmen reflektieren und gestalten zu können.

Hierbei werden, wenn nicht individuelle Vorgehensweisen entwickelt werden, klassische Methoden des systemischen Coachings eingesetzt.

Dadurch werden die in Frage stehenden Mitarbeiter befähigt, die vereinbarten Ziele in den jeweiligen Unternehmen nachhaltig zu verfolgen und z.B. Veränderungsprozesse selbst erfolgreich zu gestalten.